Thailand ist ein Land in Südostasien, das bereits seit langer Zeit ein beliebtes Urlaubsziel für Reisende aus der ganzen Welt darstellt. Durch die geringen Reisekosten bis Thailand und innerhalb des Landes selbst werden Low-budget Reisende, Pauschalurlauber und viele andere Menschen mit den unterschiedlichsten Reisemotiven angelockt. Eines der Hauptmotive sind das Thaiboxen und unterschiedliche andere Fitnesstrends, wie zum Beispiel das Crossfit aus den USA, welches sich weltweit zunehmend an Beliebtheit erfreut.
Fitnessurlaub in Thailand
Das Muay Thai – auch bekannt als Thaiboxen – ist ein weltbekannter Kampfsport. Durch Kinofilme mit Tony Jaa erlangte der Sport über den ganzen Globus Anerkennung und reizte Kampfsportler von überall, nach Thailand zu reisen. In Thailand kann die Kampfsportart beinahe überall trainiert werden. Ob im kulturellen Norden des Landes oder unter Palmen im Süden, meistens in sonnengeschützen und offenen Hallen. Dort kommen Touristen und Einheimische zusammen und trainieren von Montags bis Samstags von früh morgens bis spät abends.

Da beim Thaiboxtraining viel und intensiv mit Partner und an Pratzen trainiert wird, bleibt jedoch nicht viel Zeit für reines Fitness- oder Beweglichkeitstraining. An diesem Punkt kommt das Crossfit ins Spiel, welches diese Lücke füllt und eine perfekte Ergänzung zum Thaiboxen ist.

Was Crossfit ist
Crossfit stellt eine Mischform aus Ausdauer- und Kraftsport dar und kann als reines Fitnesstraining oder auch als Wettkampfsport (Crossfit games) betrieben werden.

Während des Trainings werden etwa Körpergewichtsübungen ausgeführt oder wie beim olympischen Gewichtheben schweres Eisen gestemmt, die Ausdauer durch Sprinten oder Langlauf trainiert und viele WODS (workout of the day) beinhalten sogar  Turnelemente – sprich: das Crossfit vereint die besten Trainingsmethoden in einem. Anders als im klassischen Fitnesstraining im Fitnessstudio, wird beim Crossfit stets der ganze Körper zum Einsatz gebracht und nichts isoliert trainiert. Gut ergänzt wird das eigentliche Training durch kurze Mobility-Einheiten, die Haltungsfehler beim Training und im Alltag gezielt korrigieren und somit Sportverletzungen effektiv vorbeugen bzw beseitigen können und die Beweglichkeit verbessern.

Crossfit in Thailand: ein Sport, der zunehmend beliebt wird
Der Trend aus den USA hat bereits Früchte in Thailand getragen. Crossfittraining wird in den wichtigsten touristischen Teilen des Landes Angeboten. Ob in der millionenmetropole und Hauptstadt Bangkok, im Südosten bei Koh Tao oder Koh Samui oder im Südwesten bei beispielsweise Phuket. Überall wird Touristen die Möglichkeit gegeben sogenannte „walk in“ Trainings oder erstmal kostenlose Trainings auf Probe zu absolvieren.

Zu empfehlen sind diese Trainings aus unterschiedlichen Gründen. Die Preise für Trainingsstunden sind in Thailand wesentlich geringer als in Europa oder in Amerika. Die Atmosphäre und der Flair an Stränden oder unter Palmen zu trainieren ist etwas ganz besonderes und im Urlaub muss nicht nur rumgelegen und gegessen werden – man kann auch aktiv Urlaub machen und diese Art von Urlaub nimmt sogar zunehmend an Beliebtheit zu. Dazu ist es spannend eine neue Sportart auszuprobieren und vielleicht ja sogar mit einem Sixpack statt Bierbauch wieder in die Heimat zurückzukehren.

So kann ein Crossfittraining aussehen

Sport leicht gemacht in Thailand
Last but not least: ein großes Plus ist wohl, dass die körperliche Verausgabung in Thailand  gut verarbeitet werden. Die thailändische Küche ist größtenteils sehr gesund und vielfältig. Die Gerichte sind meist relativ kalorienarm und und werden so gut wie immer mit frischem Gemüse – dieses ist oft roh und enthält deshalb sogar mehr Vitamine – serviert. Zudem gibt es frisches Obst und Gemüse an fast jeder Ecke des Landes für wenig Geld zu kaufen – diese Tatsache macht es sehr schwierig, ständig Ausreden zu finden um sich nicht gesünder zu ernähren.
In diesem Zusammenspiel können so schnell die Pfunde purzeln oder das Sixpack in kürzester Zeit sichtbar gemacht werden. Dazu bietet Thailand fast überall ab bereits vier Euro entspannende und regenerierende Massagen (z.B. auch Stränden!) an. So wird der nötige Ausgleich zum Sport garantiert und dem Erfolg steht nichts mehr Wege.

Advertisements